Bootsausfahrt Nah

1. Gitterboxen

Sehenswürdigkeiten:

künstlich erstelltes Riff

Maximale Tiefe:

10 m

Peilung:

zu den Betonröhren: 255°, ca. 7-10 min Tauchzeit

Beschreibung:

Bei den Gitterboxen handelt es sich um ein künstlich erschaffenes Riff, welches das mangelnde Angebot an Hartboden in der Ostsee ausgleichen soll.

Die dort verankerten Stahlgerüste verschiedenster Größen wurden sehr schnell von Miesmuscheln besiedelt, wodurch Kleinfisch und deren Fressfeinde angelockt werden.

Von März bis Mai laichen im Schutz dieses "Riffes" jedes Jahr eine größere Anzahl von Seehasen. Das knallrot gefärbte Männchen bewacht bei diesen Fischen das Gelege bis zum Schlupf und verteidigt es gegen Laichräuber. Der Seehasenrogen kommt als deutscher Kaviar in den Handel.

Im Umfeld der Gitterboxen sind sehr viele Seesterne heimisch, deren Färbung von orange über rot bis violett reicht. Also Lampe nicht vergessen!

Je nach Jahreszeit zählen auch große Dorsche und sogar Meeresforellen zu den regelmäßigen Besuchern der Gitterboxen. Mit etwas Glück kann man hier den farbenprächtigsten Fisch der Ostsee, die zu den Lippenfischen gehörenden Meermaid, anzutreffen.

2. Betonröhren

Sehenswürdigkeiten: 

Betonröhren mit einem Durchmesser von 120 cm

Maximale Tiefe:

9 m

Peilung:

zu den Gitterboxen: 75°, ca. 7-10 min Tauchzeit

Beschreibung:

Wie bereits bei den Gitterboxen erwähnt werden auch die Betonröhren als willkommenes Hartsubstrat angenommen. Durch die Röhrenform bieten sie ideale Schutz- und Ruheplätze. Besonders nachtaktive Fische wie der Aal werden hier häufig gesichtet.

Die kurze Distanz zwischen Gitterboxen und Betonröhren ermöglichen ein Betauchen beider Tauchplätze in einem Tauchgang, ebenso wie eine kleine "Navigationsübung" (Hin- und Rückkurs).